Das Ägyptische Tarot

DER BEGINN – ODER, DIE GESCHICHTE NIMMT IHREN LAUF

Das ägyptische Tarot besteht aus einem Kartenbündel mit 78 Karten und wird auch traditionelles Tarot genannt. Dieses Tarot ist ungeheuer reich an mythologischen Darstellungen, die dem ägyptischen Pantheon entnommen wurden. Sie repräsentieren eine der ältesten und vollständigsten Systeme der Weissagung.

Die Reihenfolge der 22 grossen Arcani beginnt mit der Entwicklung in sich selbst. Sie kann sich nur mit dem Thema des „Schaffens“ öffnen und das bedeutet, mit dem Chaos.
Gekennzeichnet ist diese erste Karte vom ersten Zeichen des Tierkreises, dem Widder.
Dieser ist besonders am Dienstag aussergewöhnlich aktiv und dies vor allem in der Zeit vom 21. März bis zum 20. April.

Um die Bedeutung, das heisst die Botschaft, einer jeden Karte verstehen zu können, muss man sie in ihrer ganzen Komplexität „lesen“. Man darf absolut nichts übersehen, sondern muss die Karte respektieren, ihr zuhören und ihr erlauben, ihre eigenen Visionen zu projezieren.

Was können wir lernen, wenn wir das ägyptische Tarot lesen?

Es gibt keine Frage, auf die die Symbole des ägyptischen Tarot nicht antworten könnten. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Kartenlegerin oder der Kartenleger gut vorbereitet ist.
Jede Karte beginnt ihre Erzählung mit dem Satz: „OH, SOHN DER ERDE“. Es liegt an uns, ihr zuzuhören und ihre Botschaft zu akzeptieren.
Die ägyptischen Weissagungen erscheinen uns vielleicht eigenartig und weit entfernt, sie sind auch nicht Teil unseres Lebens. Dies bedeutet aber nicht, dass ihre Geschichte und ihre Botschaften nichts mit dem „Heute“, mit unserer Gegenwart zu tun haben.
Man muss bedenken, dass eigens diese Karten , „die Klingen des ägyptischen Tarot“sind. Sie sind das Alpha und Omega der Weissagekunst, der Kartenlegekunst.

Wenn Sie das ägyptische Tarot befragen und Ihre Schicksalskarte den Namen „DAS CHAOS“ trägt, so hören Sie auf folgende Botschaft:
>> Wenn es Dir, oh Sohn der Erde, gelingt, Dich selbst und das Chaos, das in Dir steckt, zu beherrschen, wirst Du Herr der Situation werden und Deine Träume werden in Erfüllung gehen. Bedingung ist aber, dass Du Dich von Geiz und Besitz fernhälst.<<

Die Karte liegt gerade vor Ihnen: DAS SCHAFFEN
Ihnen steht göttlicher Schutz zur Seite, eine feine Präsenz, die Sie gegen niedrige und fesselnde Energien verteidigt!
Die Karte liegt umgekehrt vor Ihnen: DIE WEISHEIT
Bevor Sie eine Entscheidung treffen, wägen Sie die Situation gründlich ab! Führen Sie gründliche Nachforschungen durch, falls es nötig ist!

DIE WEISSAGEKARTEN DER AMERIKANISCHEN INDIANER

Das Kartenbündel, das „der Weg der Indianer“ genannt wird, setzt sich aus 22 Primar- und 22 gekoppelten Karten zusammen.
Die Primarkarten bilden die wesentliche Matrize, die stärkste und solideste Grundlage der von den Karten gesandten Botschaften.
Die gekoppelten Karten hingegen haben die Funktion, die Bedeutung der Primarkarten zu verstärken.
Im Wesentlichen repräsentieren die Primarkarten das Denken, die gekoppelten Karten das Handeln.

Die Karten der Indianer sind kein Mittel, um die Zukunft vorauszusagen. Ihre Funktion ist es, die Harmonie mit sich selbst, mit der Natur und mit anderen Menschen wieder herzustellen. Sie helfen uns dabei, gegenwärtige Unausgeglichenheiten unseres Lebens zu identifizieren und stärken den Willen. Ausserdem sind sie uns dabei behilflich, uns von unseren Ängsten zu befreien.

>> WAKAN TANKA <<
Die Sioux-Indianer nannten ihren grossen Geist „WAKAN TANKA“, für die Navajo-Indianer war es „MANITU“. Andere indianische Völker hatten andere Namen für ihre Gottheiten.
Er ist eine mysteriöse Kraft, der allem Leben seinen Ursprung gegeben hat und der sich in jeder Kreatur und in jeder Lebensform manifestiert.

Alles hat seinen Ursprung von WAKAN TANKA 

Dies ist die einfache und doch wunderbare Botschaft der Primarkarte, die “ das heilige Zentrum “ genannt wird.
Auch wenn wir das ägyptische Tarot „Das Chaos ->Das Schaffen“ gar nicht mit den indianischen Karten „Wakan Tanka -> Heiliges Zentrum“ vergleichen möchten, müsen wir dennoch zugestehen, dass es eigentlich keinerlei Unterschied gibt

Wir wollen uns die Botschaft des „heiligen Zentrums“ anhören:
Ursprung und Gleichgewicht, das ist das Zentrum. Vergiss nicht, woher Du kommst und wer Du bist! Das Schicksal am Ende ist die Rückkehr zum Ursprung!

Die Karte – Medizin der amerikanischen Indianer: „sich selbst helfen dem Nächsten helfen, gesund werden!“

Der Adler: „Verliere nicht den Mut, sammle ihn!“

Der Vater – Der Himmel
Die Mutter – Die Erde
Der Adler – Der grosse Geist

Dies ist das heilige Dreieck und die Basis von allem: von der Geburt, vom Leben, vom Tod und von der Auferstehung.

Für die amerikanischen Indianer waren die Tiere echte Gefährten. Sie lauschten ihren Botschaften und identifizierten sich mit ihnen und fanden so den Weg zur „Heilung“
So zu leben, dass wir dem Körper, dem Verstand, dem Geist und auch Mutter Erde Heilung bringen können und all dies in einer perfekten Harmonie mit dem Universum. Dies ist das Codewort für das Verhalten, das wir lernen können, wenn wir die medizinischen Karten heutzutage befragen.

Sie bestehen aus 44 Karten, 44 Tiergesichtern und 44 Botschaften. Dies steht für die Bestätigungen der Gegenwart.
Wenn wir diese Wahrheit akzeptieren, sind wir auf dem richtigen Weg, alles über uns zu erfahren.
Die medizinischen Karten sagen uns nichts über unsere Zukunft, aber sie helfen uns dabei, unsere Gegenwart kennenzulernen und zu verstehen.

KRISHNA – DER SOHN DER STÄBE UND  RADHA – DIE TOCHTER DER STÄBE.

Die beiden sind Sohn und Tochter von Brahma und Kali

BRAHMA – der mächtige Gott, der dem gesamten Cosmos und allen Dingen das Leben schenkte. Oder auch Brahma, der Schöpfer – die erste und absolute Energie
KALI –  die grosse, schwarze Mutter, höchste Göttin und gleichzeitig Schöpferin, Erhalterin und Zerstörerin.

Hierbei handelt es sich um einen kleinen Arcanus, bestehend aus 56 Karten. Er ist in vier „Samen“, das bedeutet vier Symbole, unterteilt.
Nach der Tradition der Hindus repräsentieren die Stäbe den Orient und Indien und die Figuren auf den Karten tragen die Gesichter ihrer Gottheiten.

Wenn Ihre „Führerkarte“ der Sohn der Stäbe ist:
…sind Sie ein Mensch, der das Leben und, in einer speziellen Weise, die sinnlichen Aspekte liebt. Anziehend und verfügbar, mit Stil und Eleganz. Für Sie ist Sex kein Ausprobieren, sondern ein Vergnügen – und als solches leben Sie ihn auch aus.

Die Karte liegt umgekehrt vor Ihnen:
Sie befinden sich in einer schwierigen Situation, in der sich das Glück trübt und ein Konflikt entsteht.

Wenn Ihre „Führerkarte“ die Tochter der Stäbe ist:,
Überfluss und Glück, Ursprung und Sicherheit. Sie steht für eine glückliche, freundliche, ruhige, aber schwache Person.
Ausserdem repräsentiert sie eine heitere, tief verbundene Partnerschaft, in der beide ihre Persönlichkeit behalten.

Die Karte liegt umgekehrt vor Ihnen:
Wegen der Erziehung oder aus irgendwelchen ungeklärten Ängsten heraus, ist die Person ständig gehemmt. Es gelingt ihr nicht, ihre Sexualität, ihre Heiterkeit und ihr Vertrauen, sich selbst gegenüber, auszudrücken.
Das Paar tendiert dazu, sich voneinander zu entfernen.

Kora