Die sieben Chakren – 3. Folge

Das dritte Chakra ist die Fortsetzung unserer Reihe „die sieben Chakren“. Wir werden erfahren, welche Bedeutung es hat und inwiefern es zu unserem Wohlbefinden beitragen kann

Das dritte Chakra: „Manipura – ich möchte glücklich sein“

Die sieben Chakren

Die sieben Chakren

Oberhalb des Nabels, direkt auf dem Solarplexus befindet sich das dritte Chakra, welches auch Manipura oder Nabelchakra genannt wird. Das dritte Chakra ist das Zentrum der Emotionen und Bindungen, die ein Mensch mit anderen Menschen knüpft.
Es ist dargestellt als Lotusblüte mit zehn gelben Blättern, die ein rotes, umgekehrtes Dreieck mit drei Kreuzen beinhaltet. In seinem Innern befindet sich die Form eines Widders.
Manipura ist das Lager der nervösen Energie und der physischen Vitalität. Es kontrolliert die Absonderung der Pankreas, leitet den Verdauungsprozess und die Aufnahme der Nahrung und steht zudem in Verbindung mit dem Nervensystem.

Verbunden ist das Nabelchakra mit dem Feuerelement. Wenn es harmonisch funktioniert, ist das Feuerelement aktiv und flösst Glück, Leidenschaft und die Lust am Leben ein.
Das innere Feuer verwandelt sich in beruhigende Gelassenheit. Schliesslich ist das Manipura noch mit dem Sehsinn verbunden. Tatsächlich verbreitet Feuer das nötige Licht, um sehen zu können.
Entsprechend ist die Farbe des dritten Chakras Gelb, bzw. Goldgelb

Lage: Nabelgegend
Symbol: zehnblättrige Lotosblüte
Farbe: Gelb – Goldgelb
Element: Feuer
Drüsen: Pankreas
Sinn: Sehsinn
Ton: „DO“
Mantra: „RAM“, „ich bin mir absolut bewusst, was ich von diesem Leben möchte“
Planeten und astrologische Zeichen: Sonne — Löwe; Jupiter — Schütze; Merkur — Jungfrau

Kristalle und Steine

Anregend: Citrinquarz, gelber Topas, Bernstein, Tigerauge, Diamant von Herkimer
Beruhigend: Amethyst, Ametryn, leuchtend roter Quarz, grüner Turmalin

Wenn es zu einer Blockade des dritten Chakras kommt oder dieses nicht korrekt funktioniert, so spüren wir folgende Symptome: Angst, innere Unruhe, Hyperaktivität. Ausserdem sind wir ständig auf der Suche nach Anerkennung, haben einen starken  Hang zur Kontrolle und möchten darüberhinaus andere Menschen immer dominieren. Die Folgen davon können von Selbstmitleid bis hin zur Depression führen.
Wie zu Beginn erwähnt, kontrolliert das Manipura in einem gewissen Sinne unsere Organe. Daher könnte man sagen, dass organische Krankheiten unter Umständen eine Konsequenz der Blockade oder der gestörten Funktion des dritten Chakras sind.

All dies bedeutet natürlich nicht, im Krankheitsfall keinen Arzt aufzusuchen. Vertrauen Sie in erster Linie der klassischen Medizin! Suchen Sie Rat beim Arzt Ihres Vertrauen und hören Sie sich Therapievorschlägean. Danach können Sie dies aus eigener Entscheidung mit der natürlichen Hilfe kombinieren, die uns unsere wunderbaren Freunde, die Kristalle und Steine, anbieten.

Citrinquarz

Der Citrinquarz ist ein energetischer Kristall, der auf dem dritten Chakra liegt und an den Gefühlen des Menschen arbeitet. Er ist wohltuend für alle, die an Blutzuckerstörungen leiden, er stimuliert die Funktion der Nieren und hilft vor allem bei der Regenerierung der Leber. Im Falle einer Hepatitis oder einer anderen Krankheit der Leber, gibt die Kristalltherapie den Rat, einen Citrinquarz einen Monat auf Höhe der Leber, auf der Haut zu tragen. Er sollte alle 24 Stunden entfernt, mit kaltem Wasser gewaschen und danach wieder mit einem Pflaster befestigt werden.

Bernstein

Der Bernstein ist eine organische Substanz, ein fossiles Harz von prähistorischen Pinien.
Er reinigt und klärt den gesamten Organismus und übt einen positiven Einfluss auf das endokrine System und die Milz aus. Zudem hat er eine spezielle Fähigkeit, das Böse und den Schmerz aufzusaugen und verbreitet Wärme.
Er schenkt Kraft, stimuliert mentale Klarheit und hat Einfluss auf die Ruhe und Gelassenheit der Menschen.
Einen schönen Bernsteinanhänger an einem Stück Leder zu tragen, das bis zur Hälfte der Brust reicht, kann für jeden ein kleiner Glücksbringer sein.

Tigerauge

Das Tigerauge ist eine exzellente Stütze und Hilfe für das Funktionieren der Pankreas, des „Colon“ und der Verdauungsorgane. Er verschafft emotionales Gleichgewicht, verbessert die Intuition und die Atmung. Im Falle eines Knochenbruches empfiehlt man, ein Tigerauge mit einzugipsen, da dies seltsamerweise das Zusammenwachsen des Bruches beschleunigt.
Ein Armband aus Tigeraugen, an der linken Hand getragen, kann uns ein treuer Freund und Leiter werden, um korrekte oder falsche Personen zu erkennen.
Mit der Zeit lehrt es uns, die Menschen so zu sehen, wie sie sind, und zwar ganz ohne Maske.

Bei einem Überfluss der Farbe Gelb, das heisst bei Hyperaktivität des dritten Chakras, rät man zu beruhigenden Kristallen und Steinen in den Farben violett oder grün.

Amethyst

In diesem Fall ist es die Frequenz des violetten Strahls, der negative Qualitäten in positive verwandelt. Kurz gesagt, der Amethyst lässt das Gelb schmelzen, vermindert das Brennen und die Hitze und bringt es auf ein akzeptables Level. Der Amethyst ist nützlich bei allen kleineren psychischen oder psychologischen Beschwerden.

Ametryn

Fördert die Flexibilität und die Gesundheit der Muskeln und schenkt Elastizität. Ausserdem sorgt er für einen strahlenden und reinen Teint.

Grüner Turmalin

Hier handelt es sich um einen aussergewöhnlich wirksamen Gegenspieler von Stress. Zudem ist der grüne Turmalin eine grosse Stütze während ermüdender und physisch sehr anstrengender Aktivitäten.
Auf der Höhe des Herzens getragen, hilft er, den Blutdruck zu regulieren und beugt unangenehmen Herzfrequenzänderungen vor.

Rodocrosit

Da das dritte Chakra ausserdem noch mit dem Sehsinn verbunden ist, dürfen wir den wunderschönen und hochinteressanten Rodocrosit nicht vergessen.
Man sollte ihn immer bei sich tragen, auch, wenn er nicht die Farbkombination gelb — grün — violett hat.
Der Rodocrosit ist ein wirklicher und treuer Beschützer des Sehvermögens. Dies wussten schon vor Jahrhunderten die alten Griechen und Römer.

Wir laden Sie zu unserer nächsten Verabredung mit dem vierten Chakra ein. Es ist das „Anahata – Chakra des Herzens“