Die sieben Chakren – 5. Folge

Auch das fünfte Chakra hat eine besondere Bedeutung für uns. Lassen Sie sich auch heute wieder überraschen, wie es sich auf unseren Körper und Geist auswirken kann. Das Wissen darum kann äusserst hilfreich für unser Wohlbefinden sein.

Das fünfte Chakra: „Vishudda – Chakra des Glücks und der Kommunikation“

Die sieben Chakren

Die sieben Chakren

Das fünfte Chakra definiert sich mit der Botschaft: „ich möchte offen reden“, was in Anbetracht der Lage dieses Chakras überhaupt nicht verwunderlich ist. Das Vishuddha befindet sich nämlich auf dem Rückgrat, auf Höhe des Halses. Es wird als Lotusblüte mit sechzehn Blüten dargestellt, die im Inneren eines Dreiecks einen weissen Ring enthalten, in dem sich wiederum ein weisser Elefant befindet.

Ein wunderschönes Hellblau ist die Basisfarbe des Vishudda.

Lage: Halsgegend
Symbol: sechzehnblättrige Lotosblüte
Farbe: hellblau
Element: Äther
Drüsen: Schilddrüse
Sinn: Gehör
Ton: „MI“
Mantra: „HAM“, ich sorge für ein gutes Einverständnis zwischen meiner emotionalen, mentalen und materiellen Seite!“
Planeten und astrologische Zeichen: Uranus—Wassermann; Merkur—Zwillinge; Venus—Stier

Kristalle und Steine

Anregend: roter Jaspis, Silex, Feueropal
Beruhigend: Türkis, Sodalit, Azurith, Chalzedon, welcher die Form eines Kristalls hat und der Diamant von Herkimer

Im physischen Bereich entspricht das Vishuddha dem Hals und wirkt daher auf die Stimmbänder, den Kehlkopf, die Schilddrüse und das Genick. Darüber hinaus beeinflusst es die Atmungsorgane und zudem alle Funktionen des Stimmsystems.
Der Hals ist das Zentrum der Reinheit, ebenso wie der Weg, der es unserer inneren Natur erlaubt, sich zu äussern und in Kontakt mit der Aussenwelt zu treten. Dank der Worte können wir deshalb unsere Emotionen und Gefühle übersetzen.
Aus diesem Grund kann man, mit Konzentration auf dieses Chakra, therapeutische Effekte für alle Krankheiten, die diese Körperregion betreffen, erzielen.

Das Blau des fünften Chakras ist zwar eine kalte Farbe, hat allerdings durchaus beruhigende, erfrischende, antiseptische und entspannende Eigenschaften. Der blaue Kreis besitzt eine grosse Heilkraft, weil es die tiefste Farbe, die Farbe der Introversion, der inneren Suche, der spirituellen Evolution – kurz gesagt, der Ruhe – ist.

Die Auswirkungen der Farbe Blau auf den menschlichen Körper

Um ruhig, gelassen und in Frieden mit sich selbst zu sein, muss das Vishudda richtig funktionieren, deshalb darf weder ein Überfluss, noch ein Mangel an Blau bestehen.
Wenn uns beispielsweise Blau fehlt, so riskieren wir unter Umständen eine Bronchitis, Hypertension oder Zittrigkeit im körperlichen Bereich. Genauso kann es mental zu geistiger Verwirrtheit und Schlaflosigkeit kommen.
Bei einem Überfluss der Farbe Blau hingegen sind Asthma oder Depressionen genauso möglich, wie Ungenauigkeit, Neigung zur Egozentrik und übermässige Anspannung.
Um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, kann man selbstverständlich Kristalle und Steine zu Rate ziehen.

Sollte es auf Grund eines Mankos der Farbe Blau zu einem der erwähnten Beschwerden kommen, dann ist es hilfreich, über dem fünften Chakra einen Stein aus der Gruppe der beruhigenden Kristalle anzubringen.

Türkis

Der Türkis ist ideal, um sich auf physischer und mentaler Ebene zu beruhigen. Er wird bei Problemen mit dem Hals und den Lungen eingesetzt und besitzt eine regenerierende und stärkende Wirkung.

Sodalit

Dieser Stein ist allen Personen, die beruflich auf Kommunikation angewiesen sind, ein guter Freund. Er erhöht die Kreativität und beruhigt den Geist. Gleichzeitig hilft er dabei, Ängste, Furcht und Schuldgefühle zu vertreiben, wirkt wie ein leichtes Beruhigungsmittel und sorgt darüberhinaus für einen erholsamen Schlaf.

Azurith

Aufgrund des Kupfers, das er beinhaltet, kommt der Azurith bei Knochenleiden, wie beispielsweise Rheumatismus und Arthritis, zur Anwendung. Beschädigte und kranke Organe erhalten neue Lebenskraft, er begünstigt die äussere Vision und schenkt Pflichtgefühl.

Chalzedon

Der Chalzedon hat einen positiven Effekt auf die Schilddrüse und wirkt zugleich ausgleichend und stabilisierend auf den Geist.

Im Fall eines Überschusses von Blau, sollte man sich an rote oder orangefarbene Steine halten.

Roter Jaspis

Dieser Stein stärkt den Blutkreislauf und hilft, mit beiden Beinen fest auf der Erde zu stehen.

Silex

Silex ist ein Stein, der direkt am Körper eingesetzt wird und als ausgezeichnetes Mittel, um den Hals zu stimulieren, gilt.

Feueropal

Der Feueropal stärkt den Willen, regt die physische Kraft an und vertreibt Trübsinn.

Wer sehr langsam und mit tiefer Stimme spricht, sollte auch ein wenig in sich hinein hören, weil es sich hierbei um eine Warnung des fünften Chakras handeln könnte. Man könnte dies als Hilfeschrei, fast schon als Blockade verstehen, womit man sich aber nicht einfach abfinden, sondern reagieren sollte. Unsere Freunde, die Kristalle und Steine, enttäuschen uns nie, sondern unterstützen uns immer!

Bleiben Sie bei uns! Beim nächsten Mal lernen wir das sechste Chakra, das Chakra des Kommandos kennen. Wir freuen uns auf Sie